Wohnungsbau

Neubau Kirschberg-Quartier Weimar

down arrow

Entwicklung eines Stadtquartiers und Neubau von ca. 500 Wohnungen in mehreren Abschnitten

Projektdaten
Bruttogrundfläche: 56.000 m²
Wohnfläche: 47.000 m²
Zeitraum: 2017–2025

Auftraggeber
BPD Immobilienentwicklung GmbH

Leistungen
HOAI Leistungsphase 1–5 (analog SIA 31–51)

2. und 3. Bauabschnitt

Nordansicht 2. Bauabschnitt

Quartiersparkhaus

Lageplan Kirschberg-Quartier

Ausschnitt Grundriss Regelgeschoss 2. BA

Auf einer Fläche von 5,8 Hektar am alten Schlachthof in Weimar hat Bräunlin · Kolb · Schälicke den Masterplan für ein neues Stadtquartier entwickelt. Es wird ein lebendiges Viertel entstehen, das Wohnungen für Singles und Familien bietet sowie verschiedene Dienstleistungen: ein Ärztehaus, eine Pflegeeinrichtung und gewerbliche Nutzungen sind ebenso vorgesehen.
Einen grossen Teil dieser Bebauung bildet der geschlossene Ring entlang des nördlichen Bogens mit insgesamt 288 Wohnungen. Die drei Gebäude werden durch Schallschutz-Glaswände verbunden, die die Wohnanlage, die parkähnlich gestaltet wird, vor Schallimmissionen schützt.
Um kostengünstig Wohnraum zu schaffen, hat unser Planungsteam effiziente Wohnungstypen entwickelt, die in den einzelnen Häusern wiederkehren. Die Grundrisse sind so organisiert, dass nur ein Versorgungsschacht pro Wohnung benötigt wird. Die Badezimmer dienen als zentrale Versorgungseinheiten, sie wurden einschliesslich Installation als vorgefertigte Raum-Module geplant. Jede Wohnung verfügt zudem über einen Freisitz mit vorwiegend Südorientierung. Um den Mietern im Erdgeschoss Terrassen mit Grünflächen zu ermöglichen, wurde auf Feuerwehrzufahrten auf dem Gelände der Wohnanlage verzichtet. Der Brandschutz wird über Sicherheitstreppenräume auf der Nordseite realisiert. Diese bewirken, dass Erschliessungsflächen und die Anzahl der benötigten Aufzüge reduziert werden können.
Im Frühjahr 2020 wurde die Baugenehmigung für die Ringbebauung mit den ersten 288 Wohnungen von der Stadt Weimar erteilt. Fertigstellung dieses Bauabschnittes ist für 2023 geplant.

Einen weiteren Teil des neuen Quartiers bilden der 3. und 5. Bauabschnitt, in dem sechs Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 119 Miet- und Eigentumswohnungen entstehen. Der fünfgeschossige 5. Bauabschnitt liegt an der Eduard-Rosenthal-Straße, der viergeschossige 3. Bauabschnitt liegt im Innern des Quartiers zwischen der Ringbebauung und der Bebauung an der Eduard-Rosenthal-Straße. Für alle Wohnungen werden Freisitze als Terrassen, Balkone und Dachterrassen vorgesehen.

Das Quartiersparkhaus mit Fassadenelementen aus Keramikziegeln und verschiedenen Lochblechen wird in Elementbauweise mit einem hohen Vorfertigungsgrad aus Stahl und Stahlbeton erstellt. Im Untergeschoss des Parkhauses befindet sich ein Blockheizkraftwerk, das das gesamte Quartier mit Wärme und Strom versorgt. Dieses Nahwärmenetz ist effizient und wirtschaftlich.

 

Miet- oder Kaufinteressenten des Kirschberg-Quartier bekommen hier weitere Informationen.

Vogelperspektive 3. und 5. BA

Blick von der Eduard-Rosenthal-Straße

Detail Balkon 3. und 5. BA

Schnitt durch den 3. und 5. BA

Das könnte Sie auch interessieren

Neubauten Langhansstraße Berlin

Neubau Wohnen am Campus Berlin

Neubau Heinrich-Heine-Höfe Königs Wusterhausen

scroll-top-arrow